21-4761

freiRaum Ottensen – Das autoarme Quartier: Der Umbau kommt! Mitteilungsdrucksache zum Beschluss der Bezirksversammlung vom 28.09.2023

Mitteilungsdrucksache öffentlich

Bera­tungs­reihen­folge
Gremium
TOP
29.02.2024
Ö 11.7
19.02.2024
Ö 8.6
Sachverhalt

Die Bezirksversammlung Altona hat in ihrer Sitzung vom 28.09.2023 anliegende Drucksache 21-4298.3B beschlossen.

 

Das Bezirksamt Altona hat mit Schreiben vom 19.01.2024 wie folgt Stellung genommen:

 

Zu 1:

Das Bezirksamt wird dies bei der Überarbeitung der Pläne berücksichtigen und soweit möglich in einen Entwurf für die zweite Verschickung einarbeiten.

 

Zu 2:

Das Bezirksamt wird dies bei der weiteren Planung berücksichtigen und hat bei der städtischen Gesellschaft Hamburg Verkehrsanlagen entsprechenden Bedarf an elektronischen Pollern gemeldet.

 

Zu 3:

Das Bezirksamt strebt an die frei begehbare Restgehwegbreite von 2 m einzuhalten. Das Bezirksamt sowie Gastronominnen und Gastronomen haben sich diesbezüglich am 21.09.2023 getroffen. Mögliche kritische Stellen wurden identifiziert und mögliche Lösungen besprochen. Diese werden in der Überarbeitung der Pläne berücksichtigt, um die genehmigten Flächen für Außengastronomie mit Stand 2019 zu ermöglichen. Das Bezirksamt wird bei potentiell auftretenden Zielkonflikten den direkten Austausch suchen.

 

Zu 4:

Das Bezirksamt wird dies bei der Überarbeitung der Pläne berücksichtigen. Hinsichtlich der Fahrbahnbreite wurden Gespräche mit der Straßenverkehrsbehörde geführt, da diesbezüglich eine konträre Stellungnahme zum Beschluss formuliert wurde. Eine endgültige Entscheidung steht aktuell noch aus.

 

Zu 5:

Das Bezirksamt wird dies bei der Überarbeitung der Pläne berücksichtigen und in einen Entwurf für die zweite Verschickung einarbeiten.

Zu 6:

Das Bezirksamt wird dies bei der Überarbeitung der Pläne berücksichtigen und soweit möglich in einen Entwurf für die zweite Verschickung einarbeiten.

 

Zu 7:

Das Bezirksamt wird dies bei der Überarbeitung der Pläne berücksichtigen und prüfen, wie dies in ein stimmiges Stadtbild integriert werden kann.

 

Zu 8:

Das Bezirksamt wird dies bei der Überarbeitung der Pläne berücksichtigen. Zu bedenken ist, dass es einen erheblichen Anteil an Leitungsbeständen gibt, was die Neupflanzung von Bäumen einschränkt.

 

Zu 9:

Das Bezirksamt wird diesbezüglich Gespräche mit Hamburg Verkehrsanlagen aufnehmen.

 

Zu 10:

Das Bezirksamt wird hierfür ein Konzept ausarbeiten, welches sich mit den genannten Punkten befassen wird. Die Gewerbetreibenden werden hierfür eingebunden. Zudem werden die Gewerbetreibenden für die Entwicklung der individuellen Konzepte für nachhaltige Lieferungen im Projektgebiet beraten.

 

Petitum/Beschluss

:

Die Bezirksversammlung wird um Kenntnisnahme gebeten.

 

Anhänge