21-1989

Weltkulturerbe Sternwarte: Und jetzt? Wie weiter nach der Ablehnung der Bergedorfer Sternwarte als Weltkulturerbe?

Große Anfrage nach § 24 BezVG

Bera­tungs­reihen­folge
Gremium
TOP
29.02.2024
Ö 3.1
Sachverhalt

Große Anfrage

der BAbg. Mirbach, Westberg, Jobs, Gruber, Heilmann - Fraktion DIE LINKE

 

 

Die Kultusministerkonferenz hat es Ende letzten Jahres abgelehnt, die Bewerbung der Stern­warte als Weltkulturerbe weiter zu verfolgen. Ab 2027 wird es ein geändertes, verbindliches Verfahren für die Nominierung als Weltkulturerbestätte geben. Eine Folge davon ist, dass die Sternwarte frühestens 2035 als Bewerberin in die Tentativliste aufgenommen werden kann. Was bedeutet dies für die Zukunft der Sternwarte im Park auf dem Gojenberg?

 

Ist es nicht angesagt, bei der oben beschriebenen Perspektive Alternativen in den Blick zu nehmen? Was ist zum Beispiel mit einer Bewerbung für das Europäische Kulturerbe Siegel der Europäischen Union? Voraussetzung dafür ist aber nicht nur eine Aufarbeitung der gescheiterten Weltkulturerbewerbungen, sondern auch ein daraus folgender Plan, wie eine Weiterentwicklung des Sternwarten-Ensembles aussehen kann.

 

Wir fragen das Bezirksamt:

 

  1.                Gab es nach der negativen Entscheidung der Weltkulturerbebewerbung ein gemeinsames Treffen der zuständigen vier Behörden oder ist eines geplant?

 

  1.                Welche Ursachen sieht das Bezirksamt für die gescheiterte Bewerbung und welche Schritte sollen folgen?

 

  1.                re das Bezirksamt bereit, die Federführung bei der Weiterentwicklung der Sternwarte zu übernehmen, um das jetzt bestehende „Zuständigkeitswirrwar“ aus Kulturbehörde, Wissenschaftsbehörde, Universität Hamburg und Bezirksamt zu beenden? Oder gibt es ein anderes Konzept der klaren Aufgabenverteilung oder -zusammenführung?

 

  1.                Welche Schäden sind dem Bezirksamt am denkmalgeschützten Ensemble Sternwarte bekannt?

 

  1.                Gibt es inzwischen einen Sanierungsplan für das Gebäude, in dem das Café sich befindet, und wie hoch werden die voraussichtlichen Kosten für eine komplette Sanierung werden?

 

  1.                Von 2012 bis 2016 hat der Bezirk 144.269 Euro aus Förderfond, Gestaltungsfond und Sondermittel zugunsten der Sternwarte aufgewendet. Wieviel Mittel wurden seit 2016 bis Ende 2023 zugunsten der Sternwarte aus bezirklichen Mitteln zur Verfügung gestellt und was wurde damit gemacht? Bitte einzeln nach Jahren und Zweck auflisten.

 

  1.                Wie bewertet das Bezirksamt eine mögliche Übernahme der Zuständigkeit des Ensembles Sternwarte an die städtische Sprinkenhof GmbH?

 

  1.                Seit etwa einem halben Jahr gibt es wieder ein Café auf dem Gelände der Sternwarte. Wie hat sich das Café wirtschaftlich entwickelt?

 

  1.                Gibt es offizielle Zahlen oder Schätzungen, wie viele Besucherinnen und Besucher die Sternwarte in den Jahren 2022 und 2023 besucht haben? Wenn ja: Bitte entsprechende Zahlen angeben.

 

Petitum/Beschluss

---

 

Anhänge

---