21-6472

Verkehrssituation Volksdorfer Damm, Ecke Frankring Eingabe

Eingabe

Bera­tungs­reihen­folge
Gremium
TOP
26.01.2023
Ö 5.3
23.01.2023
Ö 5.4
Sachverhalt

 

Folgende Eingabe liegt der Geschäftsstelle vor:

 

Liebe Mitglieder der Bezirksversammlung Wandsbek,
wie 13 Millionen andere Erwachsene in Deutschland habe ich keinen Führerschein, trotzdem habe ich ein Recht auf Mobilität in Volksdorf. Dafür ist es insbesondere notwendig, dass ich Straßen gefahrlos queren kann. Dies ist beim Fußgängerüberweg am Volksdorfer Damm, Ecke Frankring, absolut nicht möglich: Der Volksdorfer Damm wird routiniert mit deutlich mehr als 50 km/h befahren, es wird häufig am Fußgängerüberweg trotz wartender Fußgänger nicht gehalten - sogar wenn ich schon auf der Fahrbahn stehe und die Autos von der einen Richtung gehalten haben rasen aus der anderen Richtung die Autos weiter! Die Autofahrer scheinen mehr Angst vor einem eventuellen Auffahrunfall zu haben, als einem Fußgänger die Vorfahrt zu nehmen oder sogar anzufahren - die Fußgänger sind entsprechend "trainiert" und beharren nicht auf ihr Vorfahrtsrecht. Es wird häufig dicht aufgefahren und es hat auch in der Vergangenheit Auffahrunfälle an dieser Stelle gegeben. Auch Fahrradfahrer trauen sich kaum auf die Fahrbahn, sondern fahren auf dem Gehweg, sodass es dort entsprechend eng und für alle unangenehm ist.
Es ist nur eine Frage der Zeit, dass sich an dieser Stelle wieder ein Unfall ereignet. Der Fußgängerüberweg ist wegen der Bushaltestelle "Frankring" sehr wichtig, viele Schülerinnen und Schüler müssen ihn nutzen. Als gelegentliche Beifahrerin sehe ich, dass es für Fahrer nicht einfach ist, die Stelle zu überblicken, da Fußgänger auch plötzlich hinter den dicht bewachsenen Knicks hervorkommen können.

Ich schlage daher vor, dass an dieser Stelle eine Fußgängerampel eingerichtet wird.

Am Waldweg (wo es wesentlich weniger Verkehr gibt) und an anderen Stellen am Volksdorfer Damm finden sich ebenfalls Ampeln an den Bushaltestellen. Eine Ampel, die ähnlich wie beim Waldweg so geschaltet ist, dass Fußgänger bei Bedarf schnell grün bekommen, würde den Verkehrsfluss in keiner Weise behindern. Die Ampeln können laut https://lsbg.hamburg.de/np-stadtstrassen/4320670/ampeln/ durch die Busse gesteuert werden, sodass diese Vorfahrt bekommen und sogar schneller als bisher unterwegs sein würden (momentan muss der Bus ja den Fußgängern die Vorfahrt gewähren). Als Ergebnis gäbe es mehr Klarheit und Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer. Ich glaube daher, dass sich diese Investition definitiv lohnt.

Mit freundlichen Grüßen,
 

 

Anhänge

keine Anlage/n