21-1535.1

Quantität vor Qualität- wie steht es um die Krippen-und Elementarbetreuung in Wandsbek?

Antwort zu Anfragen

Sachverhalt

 

Die Zahl der zu betreuenden und betreuten Kindern in Wandsbek steigt immer weiter.

Zur Sicherstellung einer bestmöglichen frühkindlichen Bildung gibt es verschiedenste Qualitative Anforderungen. Zum einen ist es die Erzieher-Kind-Relation und zum anderen ist es die pädagogische Nutzfläche.

Nur wenn beides in ausreichendem und mitwachsendem Ausmaß vorhanden ist, kann eine bestmögliche Betreuung sichergestellt werden.

 

So heißt es bzgl. der pädagogischen Nutzfläche in der „Richtlinie für den Betrieb von Kindertageseinrichtungen“ (Stand 2012) und den „Materialien zur Gründung einer Kita“ (Herausgegeben durch die BASFI; Stand Juli 2019):

 

Bei der Aufnahme der Kinder haben alle Kita-Träger sicherzustellen, dass die Vorgaben der Hamburger Richtlinien für den Betrieb von Kindertageseinrichtungen zum Mindestraumbedarf je betreutem Kind zuverlässig eingehalten werden. Im Rahmen der Krippenbetreuung ist den Kindern eine pädagogisch nutzbare Fläche von mindestens 3,3 Quadratmeter pro Kind zur Verfügung zu stellen. Der Mindestraumbedarf an pädagogisch nutzbarer Fläche beträgt im Elementarbereich pro Kind bei vier- bis fünfstündiger Betreuung 2,2 Quadratmeter und ab sechsstündiger Betreuungszeit 3,0 Quadratmeter. Die Quadratmeter Angaben beziehen sich ausschließlich auf die für pädagogische Aktivitäten genutzte Flächen.

 

Vor diesem Hintergrund fragen wir die Verwaltung:

 

Die Behörde für Arbeit, Gesundheit, Soziales, Familie und Integration antwortet wie folgt:

  1. Wie viele Kinder im Krippen- und Elementaralter sind zum letztbekannten Stand in Wandsbek aufgeschlüsselt nach Alter und Stadtteilen in der Kindertagesbetreuung und wie hat sich diese Zahl seit Ende 2015 entwickelt? Bitte pro Jahr aufschlüsseln.

 

Siehe Anlage 1.

 

  1. Wie hat sich im selben Zeitraum wie in Frage 1 die Anzahl der Erzieherinnen und Erzieher jeweils in den einzelnen Stadtteilen in Wandsbek seit 2015 entwickelt?

 

Siehe Anlage 2.

 

  1. Wie hat sich im selben Zeitraum wie in Frage 1 die pädagogische Fläche jeweils in den einzelnen Stadtteilen in Wandsbek seit 2015 entwickelt?

 

Siehe Anlage 3.

 

  1. Wieviele Kontrollen von Seiten der BASFI oder der im Bezirksamt zuständigen Stelle in Kinderbetreuungseinrichtungen gab es seit 2015 in Wandsbek, um die qualitativen Anforderungen an die Krippen- und Elementarbetreuung sicherzustellen?

 

Im Rahmen des neu eingeführten Kita-Prüfverfahrens wurden im Bezirk Wandsbek seit Herbst 2019 acht Kitas geprüft. Bei vier Kitas ist die Prüfung noch nicht abgeschlossen.

Anzahl und Anlass darüber hinaus stattfindender Örtlicher Prüfungen nach § 45 (2) SGB VIII zur Abwehr von Gefahren für das Kindeswohl durch die Kita-Aufsicht der Sozialbehörde werden statistisch nicht erfasst.

 

  1. Wieviele Platznachweisverfahren gab es in Wandsbek im selben Zeitraum wie in Frage 1? Bitte nach Jahren aufschlüsseln und jeweils mit dem Ergebnis des Verfahrens.

 

Die Daten zu den Nachweisverfahren (NWV) werden vom Bezirksamt Wandsbek seit Oktober 2018 statistisch erfasst. Es wurden die folgenden Zahlen gemeldet:

 

 

Oktober – Dezember 2018

2019

Januar - Mai 2020

Zahl der Nachweisverfahren

7

21

8

 

 

 

 

Verfahrensergebnis

Oktober – Dezember 2018

2019

Januar - Mai 2020

Abhilfe durch BA Wandsbek

1

1

0

Abhilfe durch BASFI

1

1

0

Eingestellt, da Eltern selbst einen Platz gefunden haben

5

2

2

Noch offene Verfahren

0

17

6

 

 

Im Übrigen siehe Drs. 21/13605.