21-1614

Standorte für Sitzbänke mit dem 100 Bänke-Programm umsetzen
Stellungnahme des Bezirksamtes

Mitteilungsvorlage Bezirksamt

Bera­tungs­reihen­folge
Gremium
TOP
16.11.2020
22.10.2020
Ö 8.3
Sachverhalt

 

Der Regionalausschuss Barmbek-Uhlenhorst-Hohenfelde-Dulsberg hat sich in seiner Sitzung am 21.09.2020 mit o.g. Thematik auf der Grundlage eines gemeinsamen Antrages der GRÜNE- und SPD-Fraktion befasst und einstimmig folgende Beschlussempfehlung verabschiedet:

 

Die Vorsitzende der Bezirksversammlung wird gebeten, sich dafür einzusetzen, dass das Aufstellen von seniorengerechten Bänken in der Pestalozzistraße und an den in der Anlage bezeichneten Standorten (Weidestraße, Beethovenstraße, Kuhmühlenteich, Pfenningsbusch Höhe Kraepelinweg, Straßburger Straße Mitte, Höhe Probsteier Straße, und Höhe Krausestraße, Bramfelder Straße Abzweig Fuhle, Dreieck Krausestraße/Stormarner Straße ggü. Friedrichsberg, Augustenburger Ufer am Durchgang zur Adlerstraße, Grünfläche nördlich Elfriede-Lohse-Wächtler-Weg 39 an der Einmündung in den Erika-Mann-Bogen)

  1.  geprüft und Bänke aufgestellt werden.
  2. Der Regionalausschuss wird über das Ergebnis der Prüfungen und die Termine der Aufstellung informiert.

 

Begründung:

 

Das 100-Bänke-Programm im Bezirk Hamburg-Nord soll Zug um Zug umgesetzt werden. In der Drucksache 20-3578 von 02.11.2016 wurde bereits ausführlich erläutert, dass Sitzbänke in der Pestalozzistraße für Menschen, die zum Ärztehaus in der Steilshooper Str. wollen und körperlich so eingeschränkt sind, dass sie zwischendurch eine Möglichkeit zum Ausruhen brauchen, notwendig sind. Weitere Bänke sollen nach Prüfung an den in der Anlage  benannten Standorten aufgestellt werden. Dabei ist es wichtig, dass seniorengerechte Bänke an allen  Standorten aufgestellt werden, weil besonders ältere Menschen die Bänke gern auf ihren Fußwegen nutzen.

 

Der Hauptausschuss folgt der Beschlussempfehlung einstimmig.

 

Das Bezirksamt nimmt hierzu wie folgt Stellung:

 

Das Bezirksamt wird die vorgeschlagenen Bankstandorte in die Liste der zu prüfenden Standorte aufnehmen.

 

Eine Prüfung und Umsetzung erfolgt im Rahmen der Priorisierung der Projekte im Rahmen der zur Verfügung stehenden Ressourcen.

 

Über den Stand wird jährlich im KUM berichtet.

 

Petitum/Beschluss

 

Um Kenntnisnahme wird gebeten.

 

 

 

Michael Werner-Boelz