21-3098

Bürger:innen beim Urban Gardening helfend zur Seite stehen

Beschlussempfehlung Ausschuss

Bera­tungs­reihen­folge
Gremium
TOP
30.06.2022
Ö 10.14
Sachverhalt

Bisherige Beratungsfolge

am

TOP

Drucksache

Ergebnis

KGA (Antrag Fraktion DIE LINKE.)

13.06.2022

7.4

21-3025

überwiesen in GNUVWDi

GNUVWDi (s.o.)

22.06.2022

8.2

s.o.

Es erfolgte punktweise Abstimmung des Petitums (bei den Abstimmungen ist kein Vertretender der AfD-Fraktion anwesend):

Pkt. 1: mehrheitlich mit den Stimmen der GRÜNE-, CDU-, SPD- und FDP-Fraktion abgelehnt;

Pkt. 2: Empfehlung unter Berücksichtigung der Änderungen mehrheitlich mit den Stimmen der GRÜNE-, SPD-, FDP-Fraktion und der Fraktion DIE LINKE. bei Gegenstimmen der CDU-Fraktion.

Pkt. 3: Empfehlung unter Berücksichtigung der Änderungen mehrheitlich mit den Stimmen der GRÜNE-, SPD-, FDP-Fraktion und der Fraktion DIE LINKE. bei Gegenstimmen der CDU-Fraktion.

Pkt. 4: Empfehlung mehrheitlich mit den Stimmen der SPD-, FPD-Fraktion und der Fraktion DIE LINKE. bei Gegenstimmen der CDU-Fraktion und Stimmenenthaltung der GRÜNE-Fraktion

 

 

Immer wieder greifen in Eimsbüttel Bürger:innen zur Selbsthilfe, um einen Beitrag gegen die drohende Klima-Katastrophe und zur Verschönerung ihrer Straßen und Wege zu leisten.

 

Nicht immer sind sie ausgebildete Fachleute, doch sie sind mit viel Herzblut, Arbeits und finanziellem Einsatz dabei. Durch fehlerhaften und nicht genehmigten Anbau gärtnerischer Anlagen kommt es immer wieder vor, dass diese Anlagen vom Amt abgemahnt und mit Abriss auf eigene Kosten gedroht wird. Ein letztes Beispiel war die Schaffung eines Hochbeets im Eppendorfer Weg vor der Klinker-Bar.

 

Angesichts der drohenden klimatischen Veränderungen, gerade auch im innerstädtischen Bereich, ist aber der engagierte Einsatz dieser Bürger:innen begrüßenswert. Er sollte in Zukunft durch die Abteilung MR / Stadtgrün mit Rat & Tat unterstützt werden.

 

Petitum/Beschluss

Sachverhalt:

Bisherige Beratungsfolge

am

TOP

Drucksache

Ergebnis

KGA (Antrag Fraktion DIE LINKE.)

13.06.2022

7.4

21-3025

überwiesen in GNUVWDi

GNUVWDi (s.o.)

22.06.2022

8.2

s.o.

Es erfolgte punktweise Abstimmung des s (bei den Abstimmungen ist kein Vertretender der AfD-Fraktion anwesend):

Pkt. 1: mehrheitlich mit den Stimmen der GRÜNE-, CDU-, SPD- und FDP-Fraktion abgelehnt;

Pkt. 2: Empfehlung unter Berücksichtigung der Änderungen mehrheitlich mit den Stimmen der GRÜNE-, SPD-, FDP-Fraktion und der Fraktion DIE LINKE. bei Gegenstimmen der CDU-Fraktion.

Pkt. 3: Empfehlung unter Berücksichtigung der Änderungen mehrheitlich mit den Stimmen der GRÜNE-, SPD-, FDP-Fraktion und der Fraktion DIE LINKE. bei Gegenstimmen der CDU-Fraktion.

Pkt. 4: Empfehlung mehrheitlich mit den Stimmen der SPD-, FPD-Fraktion und der Fraktion DIE LINKE. bei Gegenstimmen der CDU-Fraktion und Stimmenenthaltung der GRÜNE-Fraktion

 

 

Immer wieder greifen in Eimsbüttel Bürger:innen zur Selbsthilfe, um einen Beitrag gegen die drohende Klima-Katastrophe und zur Verschönerung ihrer Straßen und Wege zu leisten.

 

Nicht immer sind sie ausgebildete Fachleute, doch sie sind mit viel Herzblut, Arbeits und finanziellem Einsatz dabei. Durch fehlerhaften und nicht genehmigten Anbau gärtnerischer Anlagen kommt es immer wieder vor, dass diese Anlagen vom Amt abgemahnt und mit Abriss auf eigene Kosten gedroht wird. Ein letztes Beispiel war die Schaffung eines Hochbeets im Eppendorfer Weg vor der Klinker-Bar.

 

Angesichts der drohenden klimatischen Veränderungen, gerade auch im innerstädtischen Bereich, ist aber der engagierte Einsatz dieser Bürger:innen begrüßenswert. Er sollte in Zukunft durch die Abteilung MR / Stadtgrün mit Rat & Tat unterstützt werden.

 

Anhänge

Fotos Hochbeet und Gehwegbreite am Eppendorfer Weg, Klinkerbar