21-2250

Aufenthaltsqualität im Quartier Lappenbergsallee/Langenfelder Damm erhöhen (II): Bürgerinnen und Bürger umfassend beteiligen

Antrag

Bera­tungs­reihen­folge
Gremium
TOP
18.10.2021
Ö 6.2
08.09.2021
26.08.2021
Sachverhalt

 

Lebendig und vielfältig, mit kurzen Wegen, barrierefrei und emissionsarm und vor allem mit ausreichend Platz für Begegnung: So könnte das Wohnquartier der Zukunft aussehen. In Eimsbüttel wird darüber bereits rege diskutiert. Im Fokus steht das Quartier zwischen Rellinger Straße und Lappenbergsallee/Langenfelder Damm. Die Eimsbütteler Initiative Kurs Fahrradstadt („Superbüttel“) hat vielbeachtete Ideen für das Quartier vorgelegt.

 

Um die Aufenthaltsqualität zu steigern, beabsichtigt die Bezirksversammlung, verschiedene Projekte auf den Weg zu bringen. Dazu zählt in einem ersten Schritt eine Beruhigung bzw. Verringerung des Durchgangsverkehrs, beispielsweise mit einer Geschwindigkeitsreduzierung im Straßenzug Lappenbergsallee/Langenfelder Damm.

 

Klar ist: Ein Wandel muss von den Nutzerinnen und Nutzern getragen werden. Im Dialog mit den Menschen im Viertel sollen daher Maßnahmen für ein modernes und lebenswertes Quartier erarbeitet werden. Um die Interessen aller berücksichtigen zu können, soll ein umfassender Beteiligungsprozess auf den Weg gebracht werden.

 

 

Petitum/Beschluss

 

Die Bezirksversammlung spricht sich dafür aus, Maßnahmen zur Aufwertung des öffentlichen Raums auf den Weg zu bringen, um die Aufenthaltsqualität im Quartier zwischen Lappenbergsallee/Langenfelder Damm und Rellinger Straße zu erhöhen.

 

I. Prüfung von Maßnahmen und Beteiligung

 

  1. Der Bezirksamtsleiter wird gebeten, in Abstimmung mit der Behörde für Verkehr und Mobilitätswende zu prüfen, an welchen Stellen im Quartier sowie in der unmittelbaren Umgebung zusätzliche Parkflächen geschaffen werden können, um eine etwaige Reduzierung von Stellplätzen in den genannten Straßen kompensieren zu können.

 

  1. Der Vorsitzende der Bezirksversammlung wird gebeten, sich bei der Behörde für Inneres und Sport sowie der Behörde für Verkehr und Mobilitätswende dafür einzusetzen, dass in den Querstraßen bzw. Straßenabschnitten zwischen Lappenbergsallee/Langenfelder Damm und Rellinger Straße, namentlich Matthesonstraße, Methfesselstraße, Weckmannweg, Grundstraße, Voigstraße, Armbruststraße, Bei der Apostelkirche, Grädenerstraße, Spengelweg sowie Faberstraße die Einrichtung von Tempo 20 geprüft wird.

 

  1. Der Bezirksamtsleiter wird gebeten, einen umfassenden und groß angelegten Beteiligungsprozess zu konzipieren, um die Bedarfe aller Nutzergruppen - darunter auch die Gewerbetreibenden und Grundeigentümer - repräsentativ zu erheben, mit dem Ziel, eine Entscheidungsgrundlage für weitere Maßnahmen zu entwickeln. Dabei sollen die von der Initiative Kurs Fahrradstadt („Superbüttel“) vorgelegten Vorschläge für das Quartier einbezogen werden.

 

  1. Bei jeglicher Umgestaltung des öffentlichen Raums soll die Situation der Müllentsorgung mit dem Ziel der Abschaffung von rosa und gelben Säcken im Straßenraum mitbedacht werden.

 

  1. Die Ergebnisse der genannten Prüfungen sollen im Kerngebietsausschuss vorgestellt werden.

 

II. Ressourcen

 

  1. Der Bezirksamtsleiter wird gebeten, vorab im Kerngebietsausschuss darzustellen, welche finanziellen und personellen Ressourcen für den beschriebenen Prozess sowie ggf. weitere Schritte benötigt werden.

 

 

Gabor Gottlieb, Ralf Meiburg, Koorosh Armi, Moritz Altner und SPD-Fraktion

 

 

Anhänge

 

keine