21-2624

Klimaschutz und Mobilitätswende: Erste Projekte in Lurup und Osdorf schnell realisieren! Antrag der Fraktionen von DIE LINKE, SPD und CDU

Antrag öffentlich

Bera­tungs­reihen­folge
Gremium
TOP
06.12.2021
Ö 7
Sachverhalt

Eine bezirksweit ausgewogene Umsetzung der Klimaschutzziele und der Mobilitätswende kann nur gelingen, wenn auch in den Stadtteilen Lurup und Osdorf - einschließlich der Großsiedlung Osdorfer Born - zügig erste Projekte des Klimaschutzteilkonzepts Mobilität realisiert werden. Zahlreiche Wohngebiete entlang der Magistralen sind in den letzten Jahren zunehmend mit Durchgangs- und Ausweichverkehren belastet. Die zügige Einrichtung von RuheQuartieren kann hier Abhilfe schaffen. Dies kann zudem als Pilotprojekt für vergleichbare Wohngebiete in anderen Stadtteilen des Bezirks und in der gesamten Stadt dienen.

Durch eine zügige Herstellung des Radschnellwegs Elmshorn-Hamburg wird der Radverkehr als attraktive Alternative weiter gestärkt. Ziel muss es dabei sein, weitere Verkehrsanteile vom motorisierten Individualverkehr auf den umwelt- und klimaschonenden Radverkehr zu verlagern.

 

Vor diesem Hintergrund empfiehlt der Verkehrsausschuss dem Hauptausschuss gemäß § 15 Abs. 3 BezVG als dringliche Entscheidung anstelle der Bezirksversammlung folgenden Beschluss zu fassen:

 

Das Bezirksamt Altona wird gemäß § 19 BezVG gebeten, bezogen auf die Stadtteile Lurup und Osdorf (Lupenraum 1 des Klimaschutzteilkonzepts Mobilität) für folgende Maßnahmen des Klimaschutzes und der Mobilitätswende mit erster Priorität finanzielle Mittel einzuwerben und deren schnellstmögliche Realisierung anzustreben:

 

  1. Einrichtung von Ruhe-Quartieren entsprechend des Klimaschutzteilkonzepts Mobilität in Wohngebieten, welche an die verkehrlich stark frequentierten Magistralen - wie z.B. Luruper Hauptstraße/ Luruper Chaussee oder Osdorfer Landstraße - angrenzen: Dort sind geeignete Maßnahmen zu realisieren, um Durchgangs- und Ausweichverkehre aus den betroffenen Wohngebieten herauszuhalten.

 

  1. Die vorgezogene Herstellung des Radschnellwegs Elmshorn-Hamburg bezüglich des im Stadtteil Lurup gelegenen Abschnitts: Dabei ist der konkrete Streckenverlauf östlich der Elbgaustraße einzubeziehen. Gemeinsam mit der Behörde für Verkehr und Mobilitätswende und dem Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer ist zeitnah zu prüfen, ob und ggf. wie dies zu realisieren ist.
  2. Bei der weiteren Planung und Umsetzung sind die Stadtteilbeiräte und Einwohner*innen des Lupenraums Lurup/ Osdorf zu beteiligen.

 

Petitum/Beschluss

:

Der Verkehrsausschuss wird um Zustimmung und Weiterleitung an den Hauptausschuss gebeten.

 

Anhänge

ohne