21-5892

Antrag zur Umwidmung des Weges entlang der Seebek zwischen Giffeystraße und Heirich-Helbing-Straße Antrag der CDU-Fraktion

Antrag

Bera­tungs­reihen­folge
Gremium
TOP
29.09.2022
Ö 6.3
Sachverhalt

 

Als „Widmung“ wird ein Rechtsakt bezeichnet, welcher aus einer Sache eine öffentliche Sache macht.

 

Mit der Widmung wird erklärt, dass die betreffende Sache einem bestimmten öffentlichen Zweck dienen soll.

 

Zu beachten ist, dass durch die Widmung alleine die betreffende Sache noch nicht automatisch zur öffentlichen Sache wird sondern erst, wenn sie auch tatsächlich in Dienst gestellt worden ist.

 

Der Weg an der Seebek zwischen der Giffeystr und der Heinrich-Helbing-Straße wird täglich, 365 Tage im Jahr über, von vielen Bürgern genutzt.

 

Der Weg stellt nicht nur die Verbindung und Fortsetzung des Naturweges vom Appelhoffweiher kommend dar, er ist auch ein deutlichkürzer Weg für alle Anwohner aus der Umgebung, insbesondere auch für unsere ABC-Schützen und Eltern der Grundschule an der Heinrich-Helbing-Straße, die durch das Nutzen dieses kurzen Schulweges eine erhebliche Zeiteinsparung haben. Je kürzer der Schulweg, desto sicherer ist er. Mama-Taxis erübrigen sich in den meisten Fällen, was auch eine Umweltrelevanz hat.

 

Siehe Foto 1 (hier wird die Empfehlung des Schulweges gezeigt)

 

Der Weg selbst hat keinen Straßenverkehr, jedoch Zufahrten für die Unterhaltung. Es ist kein Trampelpfad, der Weg ist befestigt.

 

Siehe Fotos 2+3

 

Trotz der langjährigen starken Nutzung dieses Wegabschnittes, ist bisher keine Beeinträchtigung der umgebenden Natur zu erkennen.

 

(Anmerkung: Der Lokaltermin hat allen Teilnehmenden gezeigt, dass der Weg viel genutzt wird).

 

Daher sind wir der Auffassung, dass die Umwidmung dieses Wegabschnittes sinnvoll und nötig ist.

 

Wir würden es begrüßen, wenn der NABU, zusammen mit der Schulleitung bzw. den Schülern, in Zukunft mit Maßnahmen und angeleiteten Begehungen hier auch das Bewusstsein der Schüler und Interessierten für die uns umgebende Natur intensivieren würde.

 

 

Der Regionalausschuss Bramfeld-Steilshoop-Farmsen-Berne möge beschließen:

 

Petitum/Beschluss

 

  1. Den Weg als öffentlichen Weg, eingeschränkt auf Fußgänger und Radfahrer, zu widmen.
  2. Dem Regionalausschuss ist entsprechend zu berichten.

 

Anhänge