21-3428

Antrag auf investive Bezirkssondermittel – Ergänzungsmittel für die Umgestaltung des Außengeländes Haus der Jugend Eidelstedt - AckerpoolCo

Beschlussempfehlung Verwaltung

Bera­tungs­reihen­folge
Gremium
TOP
01.12.2022
Ö 11.3
29.11.2022
Ö 7.1
Sachverhalt

Hintergrund

Am 16.11.2021 wurde dem Antrag vom 19.8.2021 des Bezirksamts auf investive Bezirkssondermittel für die Umgestaltung des Außengeländes des Hauses der Jugend (HdJ) Eidelstedt – AckerpoolCo zugestimmt (s. Anl. Drs.-Nr. 21-2257).

 

Damit standen für die Umsetzung der Maßnahme entsprechend einer Kostenschätzung vom April 2020 insgesamt 300.000 Euro zur Verfügung.

 

Diese setzen sich wie folgt zusammen:

210.000 Euro investive RISE-Mittel

  80.000 Euro investive Bezirkssondermittel

  10.000 Euro investive Mittel aus der Rahmenzuweisung offene Kinder- und Jugendarbeit

Die Sprinkenhof GmbH wurde mit der Projektsteuerung beauftragt. Das Büro Schöne Aussichten Landschaftsarchitektur erhielt den Auftrag für die Objekt- und Fach­planung zur Umsetzung der Maßnahme. Auf der Grundlage der Ergebnisse des Beteiligungs­verfahrens mit den Besucher:innen und der Leitung der Einrichtung wurde die Entwurfsplanung auf der Basis des zur Verfügung stehenden Kostenrahmens abgestimmt. Diese bildet sich in Baufeld 1 südlich des HdJ ab (s. Anl. Entwurfsplanung).

 

Aufgrund von Preissteigerungen seit der Kostenschätzung aus 2020 und einer erforderlichen Erhöhung der Kostenvarianz ergeben sich Mehrkosten im Baufeld 1 von 68.525 Euro (s. Anl. Kostenberechnung BF 1).

 

Im Verlauf der Planung wurde deutlich, dass es fachlich sinnvoll ist, die Fläche aus Baufeld 2 der Entwurfsplanung in das Vorhaben einzubeziehen. Dieser Teil (nördlich und östlich des HdJ) wird nicht nur von Besucher:innen des Haus der Jugend in Anspruch genommen, sondern ist für Eidelstedter Bürger:innen ein gern genutzter Durchgang vom Baumacker zum Spielplatz und Muldenweg und bildet einen Übergang vom Außengelände des HdJ in den öffentlichen Raum. Das Vorhaben der Umgestaltung des Außengeländes würde durch die Einbeziehung von Baufeld 2 erheblich aufgewertet werden, ein einheitliches Gesamtbild ergeben und insbesondere durch die Barrierefreiheit eine deutliche Verbesserung der Zuwegung zum Bolz- und Spielplatz hinter der Max-Traeger-Schule ermöglichen.

 

Wie aus der Kostenberechnung BF 1 und 2 hervorgeht, entstehen für das Baufeld 2 weitere Kosten von 137.862 Euro.

Kosten / Finanzierung

Die Gesamtkosten liegen damit bei 506.387 Euro (brutto, inkl. 20 % Kostenvarianz und 15­­­­ % Preissteigerungen, s. Anl. Kostenberechnung BF 1 und 2). Der Fehlbedarf für Baufeld 1+2 umfasst damit 206.387 Euro.

 

144.470 Euro (= 70 %) der Mehrkosten werden erneut als Förderung aus RISE-Mitteln bei der BSW beantragt. Dieser erhöhte RISE-Fördermittelanteil (i.d.R. 50%) ist nur bei Kofinanzierung eines Anteils von 30% aus Bezirksmitteln denkbar.

 

Petitum/Beschluss

Die Bezirksverwaltung bittet den Ausschuss um Entscheidung, ob einer weiteren Kofinanzierung i.H.v. 61.917 Euro (= 30 %) aus investiven Bezirkssondermitteln zugestimmt werden kann.

 

Anhänge

Drs.-Nr. 21-2257
Entwurfsplanung

Kostenberechnung Baufeld 1
Kostenberechnung Baufeld 1 und 2